Chronik

der Lippachmühle 742 m

1344

Erstmals urkundlich erwähnt zur Herrschaft zu Enzberg in Mühlheim gehörende Bannmühle für die Ortschaften Mahlstetten, Böttingen, Königsheim und dem Weiler Allenspach.

1596

An Gläubiger verpfändet.

1609

Abermalige Verpfändung an Hans Schmid in Stein am Rhein.

1664

Nochmalige Verpfändung an das Kloster Zwiefalten.

1668

kam die Mühle in den Besitz der Wallfahrtspflege auf dem Welschenberg.

1759

Rückgabe der Mühle an das Haus Enzberg.

1854

wurde der Mühle eine Gerbmühle hinzugefügt.

1892

Franz Buschle wurde neuer Pächter.

1905

brannte das zur Mühle gehörende Ökonomiegebäude ab.

1910

wurde die Mühle von der Herrschaft von Enzberg an die Gemeinde Mahlstetten verkauft.

1919

Josef Häring neuer Pächter verheiratet mit Dorothea Häring. Josef war Schäfer im Lippachtal.

1919 bis 1923

Xaver Schutzbach arbeitete als Müller.

1925

heiratete der Müller Josef Sauter seine Frau Justine. Beide übernahmen die Mühle, hier brachte Justine ihre Kinder zur Welt: Johann (1927), Franzel (1928), Karl (1929), Stefan (1930), Josef (1932)

1935

Umzug von Josef Sauter, dem letzten Müller der Lippachmühle, mit Familie ins Dorf

1936

wurde der Mahlbetrieb eingestellt. Ventur Schutzbach wohnte von da an in der Mühle mit seiner Frau Veronika, diese brachte hier ihre Kinder zur Welt: Hans (1938), Niklaus (1940)

1941

wird Ventur Schutzbach zum Wehrdienst eingezogen und die Familie zog ins Dorf.

1946

wurden Uhren und Werkzeuge von der Uhrenfabrik in Mühlheim gelagert, nachdem diese 1945 von den Franzosen demontiert wurden.

1954

kaufte Michael Aicher die Lippachmühle von der Gemeinde Mahlstetten (Michael ist der Großvater des heutigen Besitzers).

1957

Matthias Aicher, Sohn des Michael Aicher und Antonie (Toni) waren so mutig, in jener Zeit, in der es noch nicht in jedem Haushalt ein Auto gab, in dieser Abgeschiedenheit einen Gasthof zu eröffnen.

1960

Umbauarbeiten zum heutigen Gasthaus mit 90 Sitzplätzen und 1 - 2 Fremdenzimmern.

1960

heiratet Matthias seine Frau Toni geborene Scharpf aus Dürbheim und am 15. April 1960 Eröffnung des Gashauses "Zur alten Lippachmühle"

1962

Ablöse der Kauf-und Bausumme durch Matthias und Toni an Vater Michael Aicher Matthias und Toni haben 4 Kinder Rainer (1962), Birgit (1963), Marion (1965), Eva (1966)

bis 1980

Schritt für Schritt Investitionen wie eigene Kläranlage, Küchenanbau und Sanitärumbau, Zimmererweiterung etc.

Die Landwirtschaft war in jener Zeit ein notwendiges Zubrot (Kühe, Schweine, Kälber, Milchwirtschaft) es gab noch ein Pony und der Hund durfte auch nicht fehlen. Da auch Gasthaus & Landwirtschaft immer noch nicht ausreichte, denn in jener Zeit waren div Umstände wie Straßenbau und Sonntagsfahrverbot bald eine Existensfrage so diente Matthias bei der Gemeinde als Waldarbeiter , was für ihn über Jahre eine 7-Tage Woche mit jeweils ca. 15 Stunden hieß.

Toni Aicher war die treibende Kraft und zuständig für die Organisation, die Umbaumassnahmen, die Küche, die Gästebetreuung - sie war die Frau für alle Fälle. Auch die Mithilfe der Kinder sei es in der Landwirtschaft oder im Gasthaus waren unerlässlich

1983

wurden die Wiesen an den Bauer Beckenreid, der auf dem Kraftstein war verpachtet, heute werden die Wiesen von Volker Rieger (Bio-Bauer aus Mahlstetten bewirtschaftet)

1983

war also das Ende der Landwirtschaft in diesem Jahr, einem außerordentlich heissen Jahr, versiegte die Lippmühlequelle in Haus.

Während 2 Monaten wurde das Wasser mit Brauerei LKWs im Dorf geholt. Herbert Mattes aus Böttingen fand mit seiner Wünschelrute eine neue Quelle ca. 150 Meter vom Haus entfernt, diese wurde zum Glück erfolgreich gefasst und erschlossen.

In jener Zeit arbeitet Rainer, der gelernter Koch ist, als solcher in der Schweiz, er heiratet Nadine, geborene Bumann aus Saas-Fee. Nadine ist gelernte Hotelsekretärin und im Besitz des Schweizer Hotel- und Wirtepatents - schon ihre Eltern und Großeltern waren Hoteliers.

1987

Rückkehr von Sohn Rainer mit seiner Frau Nadine und Sohn Lars, welcher 1986 in der Schweiz zur Welt kommt.

1988

Geburt der Tochter Vanessa

1991

Geburt der Tochter Larissa

1992

Nach gründlicher Renovation der Gasträume übernehmen Rainer und Nadine den Gasthof "Zur alten Lippachmühle". In diesen Jahren helfen auch die Geschwister von Rainer noch kräftig mit.

1992

Einbau der Chlorieranlage für bestehende Wasserquelle

2000

Neuanstrich des Landgasthofs "Zur alten Lippachmühle" und in diesem Zug Umbennung in "Landgasthof Lippachmühle"

2004

Nach Neubeantragung des Wassernutzungsrechts verstärkte Vorschriften und quasi Verbot der bestehenden Chlorieranlage , war es eine Lebensentscheidung, entweder Anschluß an das Wassernetz in Mahlstetten (leider ohne Unterstützung und darum finanziell nicht tragbar ) oder Schließung der Lippachmühle…

...zum Glück fand man in der Firma "Bödrich & Strecker" eine kompetente Firma die eine eigens für die Lippachmühle, "Kleinste Ultrafiltrationsanlage" entwickelte - dies war zwar auch ein finanzieller Brocken - doch nun ist man stolz, eigenes Wasser zu besitzen, welches ohne jegliche Chemikalien gereinigt wird - reines Quellwasser!

2006

Am 14. April verstirbt leider Senior Wirt Matthias, den alle noch als Wirt mit einem stets lustigen Spruch auf den Lippen kannten.

Ausbau bis unter's Dach

2007-2010

Am 26. Juli verstirbt leider - nach kurzer Krankheit - Senior-Wirtin Toni.

ständige Erneuerungen von Böden, Wänden, Zimmern,

Treppen etc.

 

2011

im Winter  wird der Gastraum  neu gestrichen und der Maler
hat dem Raum ein besondere Stimmung verliehen - neue
Vorhänge und  neu gestaltete Wände verschönern den Raum.

2013

haben wir die Lippachmühle, aus familiären Gründen,

zum 31.05.2014 verkauft, wobei wir unseren Gästen  immer

jeden Schrit mitgeteilt haben.

2014

Abschiedsmonate bis Ende Mai geöffnet - wegen

Vermögenslosigkeit der Käufer konnte der Verkauf nicht

vollzogen werden. Rückabwicklung des Kaufvertrages.

Rekrutierung eines neuen Teams am 13. Juli Wiedereröffnung.

im Oktober entgültiger Entscheid, die Lippachmühle nicht

noch einmal zu verkaufen und  mit den geänderten

Öffungszeiten  verändern wir uns nun hier in  der Lippachmühle

Wir sind dankbar, dass unsere Gäste uns die Treue

gehalten haben.

2015

Wir bleiben denn wir gehören in's Lippachtal und freuen uns auf eine Renovation der Gaststätte im Februar 2015.

2016

Renovation der Sanitären Anlagen

2017

Erneuerung der Ultrafiltrationsanlage für das eigene Brunnenwasser,

möge das Wasser immer sprudeln.

 

 

 

Öffnungszeiten

 

weitere Informationen

sh. Rubrik

über uns:

Öffnungszeiten

 

Küchenzeiten